smart commuting
Projektinhalt

Das ‚smart commuting‘ Projekt untersuchte die vielfältigen Möglichkeiten zur Verbindung von Arbeit und Freizeit durch intelligente Verkehrssystemen und neue Konzepten zur Unterstützung eines nachhaltigen Pendelns.
Millionen EuropäerInnen pendeln täglich. In der Tat nimmt die Zahl der europäischen PendlerInnen laufend zu. Dies führt zu Herausforderungen in Bezug auf das Verkehrsaufkommen und Mobilität an sich. Es ist daher wichtig, Wege zu finden, um das Pendeln nicht nur angenehmer, sondern auch nachhaltiger zu machen, was im Rahmen von ‚smart commuting‘ erforscht wurde. Es wurden die Bedürfnisse der mobilen ArbeitnehmerInnen identifiziert und intelligente Dienstleistungen und Lösungen implementiert, um diese Bedürfnisse zu erfüllen. Ziel war es, herauszufinden, inwiefern die neuen Services den sich entwickelnden Mobilitätsbedürfnissen der PendlerInnen gerecht werden. Dies führt zu qualitativ hochwertigen Mobilitätsdienstleistungen wie Car-Sharing-Plattformen. Darüber hinaus ermöglicht das Projekt auch den Städten, bestehende nachhaltige und intelligente Mobilitätsdienste zu skalieren. Am Ende sollen konkrete politische Empfehlungen und ein Konzept für einen StakeholderInnen-Prozess zur Verfügung stehen. Das Projekt wurde in Finnland, der Schweiz und Österreich durchgeführt.

Auftraggebende Joint Programming Initiative Urban Europe (JPI)
Projektpartner tbw research GesmbH (AT),
Aalto University (FI) (Konsortialführung),
­AC2SG Software Oy (FI),
­AIT Austrian Institute of Technology (AT),
­Growth Corridor Finland (FI),
­ISTmobil GmbH (AT),
­Office of Mobility in the canton of Basel-Stadt (CH),
­Tuup Oy / Kyyti Group Ltd. (FI),
­Virta Ltd. / Liikennevirta Oy (FI),
­ZHAW Zurich University of Applied Sciences (CH),
Weitere Informationen Projekthomepage

Projektdauer April 2016 bis April 2018
Leistungen der tbwr Evaluierung,
Empfehlungen,
Identifizierung von NutzerInnenbedürfnissen,
Konzeption und Entwicklung einer Entscheidungsgrundlage für optimierte MaaS