MUKE
Projektinhalt

Die Tätigkeiten österreichischer Forschung und Entwicklung haben in den letzten Jahren besonders auf Lösungen und Strategien zur Minderung der negativen Entwicklung im Güterverkehr abgezielt. Die dabei entstandenen Innovationen zeigen zwar meistens Lösungsansätze zur Neuorientierung von Güterverkehrsströmen auf, werden aber meistens aufgrund mangelnder Umsetzung und Nachfrage nicht durchgesetzt. Als großes Hindernis wird die Diskrepanz zwischen zwar großem volkswirtschaftlichem Nutzen, aber mangelnder betriebswirtschaftlicher Rentabilität gesehen, was einen Paradigmenwechsel in Richtung nachhaltigen Gütermobilitätssystem zunehmend verhindert oder abschwächt.

MUKE zielt somit auf erfolgsversprechende, jedoch noch nicht abgeschlossene Forschungsprojekte ab. Diese sollen für die Umsetzung von Innovationen als wertvoll identifiziert und folgend Handlungsempfehlungen sowie Lösungsansätze ausgearbeitet werden. Bessere rechtliche Rahmenbedingungen, Abbau von Innovationsängsten, Transparentmachen tatsächlicher Logistikkosten, sowie der Ausbau von Bewusstseinsbildung soll somit erreicht werden. Aktive Rückkopplungen und Feedbacks von StakeholderInnen und AkteurInnen fließen als Entscheidungskalküle in die Lösungsansätze mit ein und sichern damit die Akzeptanz innerhalb der Logistikbranche. Das dritte wesentliche Ergebnis der Studie stellt die Reihung dieser Maßnahmen nach der Größe des Impacts in Bezug auf Klimaziele bzw. Nachhaltigkeit dar.

Durch die Kooperation mit dem Vorhaben ExtraLawMobility des BMK soll das durch MUKE generierte Wissen verwertet werden. MUKE liefert in diesem Rahmen erste Erkenntnisse darüber in welchen Bereichen mit geringem Aufwand der größte Hebel zur nachhaltigen Neugestaltung des Güterverkehrssystems etabliert werden kann. Nachfolgeprojekte können unter anderem Anpassungen innerhalb der Rechtsvorschriften oder die gezielte In-Wert-Setzung auf Klimaziele bzw. Nachhaltigkeit vielversprechender Innovationen zum Thema haben.

Auftraggebende Bundesministerium für Klimaschutz (BMK) & Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)
Projektpartner tbw research GesmbH (Projektleitung),
Wirtschaftsuniversität Wien – Forschungsinstitut für Supply Chain Management,
Wirtschaftsuniversität Wien – Institut für Österreichisches und Europäisches Öffentliches Recht
Weitere Informationen

Projektdauer März 2020 bis März 2021
Leistungen der tbwr Projektabwicklung und –organisation,
Identifikation von Umsetzungsbarrieren und Erfolgsfaktoren von F&E-Projekten,
Wirkungsabschätzung von abgeänderten Rahmenbedingungen,
Abschätzung von Rebound-Effekten,
Gewährleistung der interdisziplinären Zusammenarbeit der Projektpartner,
Inhaltliche Kernkompetenzen: Statistische Analyse, Datenaufbereitung, Verkehrsinfrastruktur und Standortbewertung, multimodale Erreichbarkeitsanalyse, strategische Verkehrsplanungskonzepte