better to work : better for life
Projektinhalt

In better to work : better for life geht es um eine neuartige synergetische Verknüpfung von betrieblichem Mobilitätsmanagement und betrieblicher Gesundheitsförderung mit dem Ziel, nachhaltig wirksame Maßnahmen zur Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu entwickeln und umzusetzen.
Arbeitswege als wesentlicher Bestandteil der alltäglichen Mobilität eröffnen substantielle Potentiale für körperliche Bewegung, wenn sie zu Fuß oder mit dem Rad bewältigt werden (inkl. Zugangswege zum öffentlichen Verkehr) und können daher als Schlüsselelemente der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) verstanden werden.

Wenngleich ein betriebliches Mobilitätsmanagement alle Verkehrsmodi integriert betrachten sollte, wird hier ein Schwerpunkt auf die Unterstützung der Nutzung von aktiven Mobilitätsformen gelegt. Dies zielt auf die Steigerung der körperlichen Aktivität als integraler Bestandteil der betrieblichen Gesundheitsförderung ab.

Nach einer Analyse der Mobilitätsbedürfnisse der Beschäftigten werden unterschiedliche Maßnahmen im Bereich des Mobilitätsmanagements entwickelt, die körperliche Aktivität fördern. Maßnahmen werden gemeinsam mit den Beschäftigten erarbeitet und umgesetzt, um Barrieren gegenüber der aktiven Mobilität abzubauen, zum Test neuer Mobilitätsverhaltensweisen zu motivieren und neue aktive Formen des Unterwegsseins zu etablieren.

Wir testen auch die Anreizwirkung des innovativen active2work Arbeitszeitmodells, bei dem ein Teil der Wegzeit zum Arbeitsplatz in die Arbeitszeit eingerechnet wird, um den zeitlichen Mehraufwand von aktiver und öffentlicher Mobilität am Weg zur Arbeit zu kompensieren und aktive Arbeitswege alltagstauglicher zu machen.

Zudem sollen die betriebliche Gesundheitsförderung und das betriebliche Mobilitätsmanagement eine stärkere systemische Verankerung und höhere Akzeptanz seitens der Unternehmensleitung und den Beschäftigten erfahren. Gemeinsam mit den Verantwortlichen erfolgt eine kritische Betrachtung der Verhältnisse, in denen das integrierte Mobilitäts- und Gesundheitsmanagement eingebunden ist.

Auftraggebende Gefördert aus Mitteln des Fonds Gesundes Österreich im Rahmen des Fördercalls „Aktive Mobilität – gesund unterwegs! Gehen, radeln, rollern & Co im Alltag“
Projektpartner tbw research GesmbH (Konsortialführung),
iC consulenten ZT GesmbH,
flussbau iC GesmbH
Weitere Informationen

Projektdauer Jänner 2020 bis Dezember 2021
Leistungen der tbwr Projektmanagement und Dissemination,
inhaltliche Bearbeitung