Einladung Grafik Workshop

RemiHub Workshop am 9. Mai 2019 im Hafen Wien

Mehr Platz für urbane Paketlogistik!
Der thinkport VIENNA und das RemiHub-Projektteam laden zum RemiHub-Projektworkshop ein

Diskutieren Sie mit uns, unter welchen Rahmenbedingungen ÖV-Betriebsflächen in Wien als Logistik-Hubs genutzt werden können. Aufbauend darauf sollen zudem Anforderungen und Erwartungen an Standort, Ausstattung und betrieb seitens verschiedener Stakeholder erörtert werden. Mit der Diskussion leisten Sie einen wichtigen Betirag für eine nutzerInnenorientierte Konzeption der Hubs.

Wir bitten um verbindliche An- oder Abmeldung bis spätestens 2. Mai unter office@thinkportvienna.at

Programm

12:30  Ankunft, Registrierung & Snacks
13:00  Begrüßung, Einführung und Vorstellung des Workshopformats
13:45  VISIONS – Erwartungen an temporäre Nutzung von ÖV-Flächen

~~~ Coffee Break ~~~

14:30  CHALLENGES – vor welchen Herausforderungen stehen wir?
15:45  PROPOSALS – Anforderungen, Standort, Ausstattung, Betrieb
16:45  Zusammenfassung des Tages
17:00  Ausklang & Networking

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
U2 Station Donaumarina > Bus 79A Richtung Kaiserebersdorf/Münnichplatz > Station Hafen Freudenau

Anreise mit dem Auto: 
Freudenauer Hafenstraße 18, 1020 Wien

Das Projekt

Die Wiener Linien verwalten große, zentral gelegene Flächen zur Abwicklung des täglichen ÖV-Betriebs. Einige davon könnten künftig als temporäre, urbane Logistik-Hubs für die städtische Paketzustellung genutzt werden. Dies bedeutet eine neue Ausgangslage für die Paketlogistik im dicht bewohnten Stadtgebiet: Daraus ergeben sich neue Potentiale zur Verkürzung der Last-Mile wodurch Rahmenbedingungen wie Lieferdauer, erhöhte Stoppdichte pro Fahrzeug oder die Nutzung ökologisch nachhaltiger Liefermethoden (Lastenräder, e-Fahrzeuge, etc.) möglich werden. Ziel ist es, damit die Voraussetzungen für eine umweltfreundliche, sozial verträgliche Paketlogistik zu schaffen. Das Forschungsprojekt RemiHub setzt sich mit der Konzeption von ÖV-Betriebsflächen als Logistik-Hubs auseinander. Welche Standorte eignen sich? Welche Anforderungen resultieren aus den Bedürfnissen der involvierten PartnerInnen? Aufbauend auf diesen und weiteren Erkenntnissen werden technische und organisatorische Abläufe konzipiert und ein Betreibermodell entwickelt.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der RemiHub-Webseite.